GrantSLAM

Selective Laser Melting Process Optimization.

Additive Fertigung bildet Lösungen für die kundenspezifische Produktion

GrantSLAM

Generic parts research and transfer – Selective Laser Melting

Im Rahmen des Projektes GrantSLAM wird der ganzheitliche Prozess des Selective Laser Meltings (SLM) aus den drei maßgeblichen Forschungsdisziplinen Werkstoff-, Konstruktions- und Prozesstechnik erforscht.

Die Prozesskette der Additiven Fertigung

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit der unterschiedlicher Institute (IFSW, IKTD, IMWF, IFKB & IFB) ermöglicht es, die Kernkompetenzen zielgerichtet auf das Projekt zu bündeln. Auf diese Weise wird das SLM-Verfahren für die Fertigung optimiert.

Die Ziele des GrantSLAM Projektes sind die erweiterte Funktionalisierung SLM-gefertigter Bauteile, die Erzeugung reproduzierbarer Bauteilqualitäten und das Lösen von Prozess-, Werkstoff- und Konstruktionslimitierungen durch die Interaktion der drei Forschungsschwerpunkte:

  • Prozess (ProSLAM (IFSW & IFKB))
  • Material (MatSLAM (IMWF & IFKB))
  • Konstruktion (Design4SLAM (IKTD &IFB))

„Ich arbeite gerne in der ARENA2036, weil ich hier die Verzahnung von Digitalisierung und Additiver Fertigungstechnologien im Kontext der Industrie 4.0 vorantreiben kann. Hierfür nutzen wir digitale Infrastrukturen und das Verfahren des Selektiven Laserschmelzens um Fertigungsverfahren der Zukunft bereitzustellen. Ziel ist die kostengünstige und maßgeschneiderte Produktion von Bauteilen in Leichtbauweise, im Zusammenspiel mit einer zielgerichtet geplanten und auf den spezifischen Anwendungsfall ausgelegten Mikro- und Nanostruktur. Dies ermöglicht einen effizienten und umweltschonenden Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen und die Ausnutzung der fertigungs-technischen Potentiale der Additiven Fertigung.“

Saeid Sajadi


Experte für Werkstofftechnik

Institut für Materialprüfung, Werkstoffkunde und Festigkeitslehre (IMWF)